Fünf Buchvorsätze 2015

Buch

Wie gesagt: Neues Jahr, neuer Versuch, neues Glück!

Beim letzten Spielchen mit den Buchvorsätzen hatte ich leider nur noch knapp sechseinhalb Monate Zeit, meine Ziele zu verwirklichen – was natürlich viel zu wenig ist um fünf Bücher zu lesen! Jetzt aber, mit ganzen zwölf Monaten vor der Brust würde ich gerne die zweite Runde des Spielchens einleiten.

Nennt einfach jene fünf Bücher, die ihr euch für 2015 vorgenommen habt zu lesen und nominiert anschließend fünf Leute, die es euch gleichtun werden.

Ich fange einfach mal an mit meinen fünf literarischen Genüse im kommenden Jahr:

George R. R. Martin – A Game of Thrones

Dieses kleine Meisterwerk steht schon viel zu lange (genauer gesagt: seit Weihnachten 2013) unbeachtet im Schrank. Endlich habe ich damit angefangen – und es lohnt sich definitiv. Worum es geht sollte dank TV-Adaption hinreichend bekannt sein. Ein Blick ins Buch ist trotzdem noch empfehlenswert. Wenig überraschend bietet Martins Romane noch einmal deutlich mehr Tiefgang und Platz um die politischen Ränkespiele zu inszenieren und die Charaktere zu entfalten. Vierhundert Seiten habe ich (großteils über die Feiertage) gelesen – und weitere dreihundert habe ich nicht noch vor mir, auf die darf ich mich freuen!

Stan Nicholls – Die Orks: Die Rückkehr

Stan Nicholls Buch Die Orks – eigentlich ein Sammelband aus drei einzelnen Bücher – war lange Zeit mein Lieblingsbuch und ist immer noch ein Genuß in der etwas ‚realistischeren‘ High-Fantasy. Doch die Geschichte um Stryke und seine Orktruppe ist noch nicht auserzählt und wurde mit einer weiteren Trilogie fortgeführt. Den ersten Band der Fortsetzung habe ich zwar damals schon gelesen und für schlecht befunden, als ich jedoch alle drei als Sammelband in der Buchhandlung sah, konnte ich nicht verzichten. Eine wichtige Frage wirft der Heyneverlag allerdings auf: Wieso um alles in der Welt ist dieses Buch um etwa drei Zentimeter kleiner als alle anderen in dieser Trolle/Orks/Zwerge/Elfen/WeißderGeierwasfürGeschöpfenochgenommenwurden-Reihe?

James Luceno – Tarkin

Disney ist definitiv in der Bringschuld! Zwei Dinge hat der Konzern seit seiner Übernahme bewerkstelligt: altes eingestampft und neues angekündigt. Über die Richtigkeit dieser Maßnahmen kann man noch nicht urteilen, doch wenn man die Qualität und das Potential laufender Projekte wie dem Videospiel Star Wars 1313, der Realserie oder auch The Clone Wars betrachtet, kommt man kaum um den Stich der Enttäuschung herum. Natürlich, eine tabula rasa ist immer eine gigantische Chance für einen Neuanfang und darauf hoffe ich nun! James Luceno ist bereits der Verfasser meines liebsten Star Wars Romanes (Labyrinth des Bösen) und Tarkin ein sehr spannender Charakter – noch vor Kinostart möchte ich den neuen Sternenkrieg kennen gelernt haben und in dieser Kombination sehe ich die Chance auf einen gelungenen Einstieg.

Stephen King – Es

Ja, wieder ein King! Um was es geht? Ehrlich gesagt, ich weiß es gar nicht wirklich. Ich habe nur düster etwas von irgendeinem Schrecken im Hinterkopf, dass alle sieben Jahre wiederkehrt und das nun ein paar Kinder zu bekämpfen versuchen. Und es gibt gruselige Clowns. Vielleicht täusch ich mich aber auch und verwechsel das mit anderen Büchern. Aber genauer will ichs auch nicht wissen. Beim Friedhof der Kuscheltiere habe ich auch ununterbrochen darauf gewartet, dass endlich etwas auf ihm verscharrt wird, weil von vornherein zu viel wusste. Im kommenden Jahr werde ich mir diesen modernen Klassiker ganz entspannt zu Gemüte führen können – und er wird die Möglichkeit haben, voll und ganz zu wirken.

Chuck Palahniuk – Fight Club

Damit sind drei der fünf Bücher auf dieser Liste Weihnachtsgeschenke – sogar zwei aus diesem Jahr. Hier bin ich vor allem neugierig. Neugierig auf die Inszenierung und Ästhetik der Ereignisse und der Figurenkonstellation. Seinen Kultstatus verdankt der Film wohl auch seiner Auflösung und der vorangegangenen Täuschung. Diese auf Polyester glaubhaft aufrechtzuerhalten stelle ich mir leichter vor als auf Papier, auf Palahniuks Lösung bin ich gespannt. Ach, und die Handlung ist natürlich auch mehr als interessant genug.

Wer bei diesem Spielchen noch mitmachen darf oder gar muss? Das Stöckchen fliegt

  • zu dir. Jeder, der das ließt darf sich aufgefordert fühlen, ebenfalls fünf Bücher für das kommende Jahr zu wählen. Aber vorsicht, lesen kann den eigenen Horizont erweitern und die eigene Fantasy anregen!
  • CryofWrath. Weniger zocken, mehr lesen, junger Mann!
  • Epiphany. Gilt übrigens auch für dich.
  • Schlopsi.
  • FriedlvonGrimm.

PS: Diese Liste wird im nächsten Jahr neben mein Bett gepinnt – nimmt noch jemand die Herausforderung an?

Advertisements

15 Kommentare zu “Fünf Buchvorsätze 2015”

  1. Uh, wie aufregend. Ich glaube ich werde per Zufall aus meinen zwei Regalfächern Bücher fischen. Erschreckend wieviel sich da ansammelt.
    Soll man auch jeweils eine Rezension schreiben?

    Zu deiner Auswahl:
    Ich hatte in den ersten Band von GoT reingelesen, aber schnell gemerkt, dass ich mich für die Serie entschieden habe und diese spoilerfrei genießen möchte. Die Strukturierung fand ich aber interessant.

    Meine Mama hat „Es“ gelesen als sie mit mir schwanger war, was eigentlich alles sagt. Mein liebster King bisher.

    Ich bin sehr gespannt, wie die du „Fight Club“ finden wirst.

    1. nö, ich schreib auch keine, evtl. nochmal ein kurzes Fazit am Jahresende, aber mehr kommt sicher nicht

      vom King hab ich leider noch nicht soviel gelesen (Menschenjagd, Todesmarsch, Friedhof der Kuscheltiere und Schwarz), freue mich auf den besonders 😀

      wieso nicht einfach beides, Serie und Buch? 😉 Aber die dritte Staffel sollte man definitiv erst gesehen und dann gelesen haben, um sie so richtig auf sich wirken lassen zu können

  2. Geschafft!
    Ich scheue mich ja etwas vor „A Game of Thrones“. Zum einen weil Martin in etwa so schnell schreibt wie ich lese, und zum anderen, weil ich nicht weiß wie ich dann mit den Büchern/der TV-Adaption verfahren soll, wenn sich die Reihe dem Ende neigt. Jetzt, wo bekannt geworden ist, dass die Serie sehr stark ans Buchende gelehnt sein soll… Ach, die machen es einem echt nicht leicht.
    Bewunderung für jeden, der sich Kings Büchern annehmen kann. Mich vergrault er meist schon beim Vorwort … (Der Dunkle Turm als Hörbuch *hust*)

    1. wurde neulich nicht bekannt gegeben, dass die Serie die Bücher einholen wird und dass die Macher der Serie mit Martin abgesprochen hätten, wo er hin will? Auch wenn das evtl. ketzerisch klingen mag, für mich steht die Serie über den Büchern, da ich sie zuerst sah und zu ihr eine deutlich größere emotionale Bindung habe -> ich werde die kommenden Folgen so schnell wie möglich anschauen (allein schon um nicht gespoilert zu werden) und die Bücher in Ruhe bei Gelegenheit nachholen 😀

      das Vorwort im dunklen Turm war zwar sehr lang, aber tatsächlich eines der wenigen, die ich tatsächlich auch gelesen habe 😀
      magst du seinen Stil oder seine Geschichten nicht? fand eigentlich immer, dass er einen merkwürdig einfachen und nüchternen Stil hat, der aber durch die Erwartung auf das kommende (nicht zwangsläufig durch das, was gerade geschieht) dennoch enorm fesseln kann. Gerade beim Friedhof der Kuscheltiere passiert ewig nichts und doch habe ich es verschlungen 😀

      1. Ja, so schaut’s aus. Vermutlich gehe ich es genauso an. Wobei mich die Bücher halt schon irre reizen, und das will etwas heißen, bei einer Serie die ich nun bestimmt schon 3, 4x durchgeschaut habe. 😛
        Ich mag seinen Stil nicht, genau festmachen kann ich allerdings auch nicht, woran es liegt. Ich habe manchmal das Gefühl er will unbedingt etwas erzählen, kommt aber einfach nicht vom Fleck. Deswegen musste ich auch den Versuch, den dunklen Turm zu lesen, bzw. durchzuhören, abbrechen. Ist einfach nicht meine schriftstellerische Welt.

      2. Ich nochmal 😀
        Habe mir von Rick Yancey Die 5. Welle geholt und werde das wohl als nächstes angehen. Glaube das eignet sich für mich als Einstieg in seinen Stil etwas besser als der Monstrumologe. 😉 Kennst du die 5. Welle-Reihe und kannst entsprechend was dazu sagen?

      3. Kenn leider nur den monstrumologen von ihm und derzeit fehlt die Zeit irgendwas anderes (außer spanisch Vokabeln…) kennen zu lernen

        Wünsche dir aber viel Spaß und bin auf ein kurzes Fazit gespannt! Er ist einet der wenigen Autoren, die ich nicht nur inhaltlich, sondern auch stilistisch grandios finde

      4. Oh Gott, so weit bin ich noch lange nicht 😀
        Auf gehts, mach es gut?

        hab mich im Januar sehr spontan zu Erasmus in Richtung Valencia angemeldet und quäle mich gerade durch den Intensiv A1-Kurs (hab ja sonst nichts zu tun…), im September heißt es dann vamos a la valencia 😀

        Pero, gracias 😉

      5. Auf gehts und viel Spaß. Zumindest laut Wörterbuch x)
        Dann mal toi toi toi, hast noch einen schönen Weg zur Sonne vor dir. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s